Architekturtage: aspern und das Paradoxon der Roten Königin

Sonntag, 3. Juni 2012, ab 14 Uhr in aspern Seestadt

14:00 Uhr: Stand der Dinge in aspern Seestadt – Führung über das Baustellengelände (aspern IQ, U2-Baustelle, Mikrohäuser der PROGREENcity, FLEDERHAUS, Geothermie-Station). Zeitplan…

17:00 Uhr: Salon über Bottom Up-Architektur in der neuen FABRIK PUBLIK mit Dietmar Steiner (Az W), Barbara Imhof (Weltraumarchitektin), Rudolf Scheuvens (Raumplaner, TU Wien), Elke Knöß-Grillitsch (Peanutz Architekten Berlin), Alfons Bauernfeind (Local, Soziologe), Christoph Chorherr (Planungssprecher der Wiener Grünen), Lars Schmid (Künstler), Ernst J. Fuchs (the next ENTERPRISE – architects)

19:00 Uhr: Performance mit system_m – Daniel Aschwanden (Choreografie), Thomas Ballhausen (Text), Conny Zenk (Projektionen/ Raum), Matthias Hurtl (Sound),  Michael Liszt (Kostüme) – und dem Schachclub Donaustadt. Mehr…

EINTRITT FREI! Bei jedem Wetter
Kostenloses Busshuttle
zwischen U2 Aspernstraße und aspern Seestadt: von 13:00 bis 23:30 im 30-Minuten-Takt

Auf der alten Rollbahn in aspern Seestadt
Zufahrt über Groß-Enzersdorfer Straße, auf Höhe Lannesstraße vis-à-vis Richtung Rollbahn
Infos und Karte

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

aspern und das Paradoxon der Roten Königin
im Rahmen der Architekturtage 2012

„Aber, Rote Königin, nun rennen wir so schnell, die Landschaft um uns herum verändert sich jedoch nicht!“ Die Rote Königin antwortet: „Wir laufen, um am selben Ort zu bleiben.“ (Alice im Wunderland)

Im Rahmen der Architekturtage lädt PUBLIK am 3. Juni 2012 zu einem interdisziplinären Programm nach aspern Seestadt. Die Führung über das Baustellen-Gelände zeigt ab 14:00 Uhr den Stand der Dinge: das aspern IQ, die Baustelle der U2, die Mikrohäuser der PROGREENcity, das FLEDERHAUS und die Geothermie-Station. Zudem stellen sich die einzelnen Baugruppen mit ihren Seestadt-Projekten vor.

Ab 17:00 Uhr gestaltet content.associates zusammen mit der TU Wien (Prof. Rudolf Scheuvens und TeilnehmerInnen der Lehrveranstaltung „Stadtwandern“) sowie dem Az W (Dietmar Steiner) den ersten Salon. Unter den TischrednerInnen sind  Barbara Imhof (Weltraumarchitektin),  Elke Knöß-Grillitsch (Peanutz Architekten Berlin), Alfons Bauernfeind (Local, Soziologe), Christoph Chorherr (Planungssprecher der Wiener Grünen), Lars Schmid (Künstler), the next ENTERPRISE – architects (Architekten), Roland Gnaiger (Architekt, Prof. an der Kunstuni Linz, angefragt).

Zusätzliche Anregungen kommen von Lewis Carroll und aus der mittelalterlichen Sagenwelt. Was die „Rote Königin“ aus „Alice im Wunderland mit dem Ritter Mordred zu schaffen hat – und wie die beiden auf die Stadtwerdung von aspern Seestadt Einfluss nehmen können, enthüllt sich im Verlauf eines lustvollen interdisziplinären Salons. Dabei kommt eine Kernfrage sicher nicht zu kurz: „Welche Auswirkungen hat die Tatsache, dass die Welt, in der wir leben, sich ständig verändert, sich weiter entwickelt?

Ab 19:00 Uhr inszeniert Daniel Aschwanden in Kooperation mit Thomas Ballhausen (Text), Conny Zenk (Projektionen/Raum), Matthias Hurtl (Sound), Michael Liszt (Kostüme) und dem Schachclub Donaustadt ein performatives, medienübergreifendes Schachspiel. Mehr…

Projektpartner: Architekturtage / ÖGFA – Österreichische Gesellschaft für Architektur in Kooperation mit Az W (Architekturzentrum Wien), IFOER (Institut für örtliche Raumplanung / TU Wien), content.associates, dadaX und Schachclub Donaustadt