aspern100 – Videotagebuch Part 4


Im 4. Eintrag der Videotagebuches stellt das Institut für Alltagsforschung einige Gadgets vor, die wir in der Zukunft unbedingt brauchen werden. In ihrer Bastel-Ästhetik sind sie auch eine Hommage an den Cargo-Kult, der kurz nach dem 2. Weltkrieg in Melanesien praktiziert wurde: Mit dem Nachbau von Flugzeugen aus Holz, dem Nachahmen von Signalleuchten durch Feuer oder die Errichtung von Funkstationen aus Bambus hofften die Anhänger des Kults, die Amerikaner zurückzuholen, die während des Krieges so viele großartige Dinge auf die Inseln gebracht hatten.

Ein Zitat zum Cargo-Kult: „Auf den Samoainseln haben die Einheimischen nicht begriffen, was es mit den Flugzeugen auf sich hat, die während des Krieges landeten und ihnen alle möglichen herrlichen Dinge brachten. Und jetzt huldigen sie einem Flugzeugkult. Sie legen künstliche Landebahnen an, neben denen sie Feuer entzünden, um die Signallichter nachzuahmen. Und in einer Holzhütte hockt so ein armer Eingeborener mit hölzernen Kopfhörern, aus denen Bambusstäbe ragen, die Antennen darstellen sollen, und dreht den Kopf hin und her. Auch Radartürme aus Holz haben sie und alles mögliche andere und hoffen, so die Flugzeuge anzulocken, die ihnen die schönen Dinge bringen. Sie machen alles richtig. Der Form nach einwandfrei. Alles sieht genau so aus wie damals. Aber es haut nicht hin. Nicht ein Flugzeug landet.“

In gewisser Weise hofft auch das Institut für Alltagsforschung, mit seinen Pappkarton-Dingen die Zukunft anzulocken. Eine weitere wichtige Inspirationsquelle für dieses Projekt war die Liste „Most anticipated future innovations“ auf der social-media-Plattform www.listgeeks.com.