Das Bildungscafé – ein Nachmittag für GewinnerInnen

Bei wunderschönem Spätsommerwetter fand letzten Freitag das Bildungscafé des Stadtteilmanagements statt. Es erfreute sich regen Zuspruchs, nicht nur das Glücksrad war sehr begehrt. Kein Wunder, denn es gab Einiges zu erleben und auch zu gewinnen!

Unter dem Motto „Bildung ist Mobilität im Kopf“ haben die VHS Donaustadt, der ASKÖ, das Projekt „aspern.mobil :stadt_bewegt“, „Lernen in der Seestadt“ und das Stadtteilmanagement die SeestädterInnen eingeladen. Muskeln und Gehirnzellen wurden mit viel Motivation und Spaß aktiviert.

Die Kinder konnten mit dem ASKÖ-Rollstuhlparcours erleben, wie anstrengend Rollstuhlfahren sein kann und dass es gar nicht so leicht ist, mit einem Rollstuhl richtig „ums Eck“ zu kommen. Außerdem probierten Sie Lernspiele aus – ohne zu „merken“, dass sie dabei viel lernten. Frau Sandra Cechak von „Lernen in der Seestadt“ wählte die Spiele altersgerecht aus, die Kinder wollten gar nicht mehr aufhören.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für die Erwachsenen gab es ebenfalls einiges zu erleben. Sie konnten mithelfen, Wien zum Fliegen zu bringen – natürlich virtuell durch ein Spiel von „aspern.mobil :stadt_bewegt“. In diesem wurde aus jeder Mobilitätsidee ein „Luftballon“, je mehr Luftballons, desto höher flog Wien. Das Projekt „aspern.mobil :stadt_bewegt“ entwickelt gerade ein Mobilitätslabor mit dem Ziel, ungewöhnliche, kreative und bürgernahe Mobilitätsideen zu sammeln und weiterzuentwickeln. Das Bildungscafé wurde unter anderem dazu genutzt zum Thema Mobilität ins Gespräch zu kommen: Was bewegt die Menschen? Wie bewegen Sie sich? Wie wollen Sie in Zukunft bewegen und welche Ideen haben sie dazu? Angefangen von „Fahrräder für alle“ und „kostenlose Öffis“ bis hin zu ausgefallenen Antriebsformen für Autos war und ist jede Idee hoch willkommen. Einige interessante Ideen haben die SeestädterInnen auf jeden Fall beigetragen, DI Martina Jauschneg sammelte sie und regte zum Austausch an.

Wussten Sie, welchen Beruf Ella Lingens hatte? Nein? Die BesucherInnen des Bildungscafés wissen es jetzt, nachdem sie die LearningApps des Stadtteilmanagements ausprobiert haben. Online Interessantes und Wissenswertes zur Seestadt zu lernen machte sichtlich Spaß. Wenn Sie mehr über Ella Lingens wissen wollen, dann können Sie sich hier informieren. Warum wir Sie zu Ella Lingens befragen? Wegen der Ella-Lingens-Straße natürlich. Aber als SeestädterIn wissen Sie das ja, oder?

Das Glücksrad der VHS-Donaustadt war eindeutig der Renner. Fast jede und jeder, der vorbeikam, wollte drehen und gewinnen. Gedreht werden durfte erst, nach der Beantwortung einiger Fragen. Denn schließlich und endlich ging es um Mobilität im Kopf – nicht nur um das Drehen des Glücksrads.

Eines ist auf jeden Fall klar: es wird wieder ein Bildungscafé geben. Wir laden dann natürlich auch Sie recht herzlich dazu ein. Und wir werden uns sicher wieder einiges dazu einfallen lassen, damit Sie Ihre Mobilität im Kopf trainieren können – mit einem guten Schluck Kaffee dazu!